Rückwandbau

 

Um einTerrarium optisch etwas ansprechender zu gestalten gibt es alle möglichen Varianten, ganz nach Geschmack und Belieben eines Jeden.
An dieser Stelle möchte ich euch zeigen, wie man eine Rückwand selbst gestalten kann. Es ist eigentlich nicht schwierig und mit etwas Geschick kommen sehr schöne Rückwand dabei raus.
Diese Methode die euch hier vorstelle ist nur eine von vielen. Im Netz gibt es noch jede Menge anderer Ideen und Umsetzungslösungen.

Die hier erstellte Anleitung zeigt den Rückwandbau für eine Styropor-Rückwand mit 'Sandstein/ - Fels- Optik.

Folgende Materialien werden benötigt

Material
  Anzahl/ Menge
Styroporplatte Stärke 4 cm 1 Stk
Styroporplatte Stärke 2 cm 2 Stk
Styroporplatte Stärke 1 cm 3 Stk
Fliesenkleber   1 Pack
Acrylfarbe Toscana Ton 1 Pack
Lehmpulver   1 Pack
Sand hell, feinkörnig 1 Pack
Silikon Transparent 2 Tuben


Damit gestaltet man eine Rück- sowie beide Seitenwände für ein Terrarium mit den Maßen 150x50x60 (LxBxH) (Angaben in cm)
Die Materialien gibt es alle im Baumarkt. Das teuerste wird die Farbe bzw. das Lehmpulver sein. Auf das Lehmpulver kann auch verzichtet werden. Den Sand solltet ihr allerdings nicht weglassen.Ich nehme hier Spielsand für Kindersandkästen.

Gehen wir also Schritt für Schritt vor. Zunächst wird die Rückwand mit einer Styroporplatte mit der Stärke 1cm verklebt. Anschliessend bündig die beiden Seitenteile. Achtet darauf, dass die Platten gut verklebt sind und kein unnötigen Spannungen aufgebaut werden. So, dann lassen wir das Silikon zunächst vollständig austrocknen. Das steht auf der Packung wie lange dies dauert. Normalerweise ist es nach 24h endfest.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, das Grundgerüst steht. Damit nun aber etwas Strucktur in die Sache kommt und das nicht nur eine farbige Wand wird, sollte das Ganze natürlich noch ein paar Ebenen und Abstufungen usw. bekommen. Schliesslich soll der Platz auch genutzt werden. Zeichnet euch am besten mit einem Bleistift oder Marker, was auch immer die Ebenen ein, so wie ihr sie später haben wollt. Zumindest grob. Ihr seht dann ja immer noch ob es passt oder doch anders gemacht werden muss. So habt ihr aber gleich eine Orientierung und geht nicht blind drauf los.



Nun werden die Ebene geformt. Nehmt dazu ein Cuttermesser oder ein großes scharfes Messer mit dem die Styroporplatten geschnitten werden können. Zeichnet die Formen vor und schneidet sie dann einfach aus.
Abstufungen erhält man dadurch, dass man mehrere Platten miteinander verbindet. Sind die Ebenen zugeschnitten, werden diese mit Silikon an der Rückwand befestigt. Und wieder ordentlich austrocknen lassen. Dieser Arbeitsschritt wird übrigens sehr oft wiederholt :)

Ist das Silikon trocken, geht es ans Eingemachte. Die Maurer, Gipser unter uns, werden sich jetzt sicherlich schlapp lachen, aber hey, es funktioniert ;) Zum Vorgehen. Der Fliesenkleber wird angemischt und dann Schicht für Schicht aufgetragen. Die erste Schicht mache ich meist mit einer Spachtel und den Rest dann mit einem Pinsel. Nach jeder Lage, muss das Ganze austrocknen.
Die erste Schicht, wird nur mit reinem Fliesenkleber aufgebracht. Die folgenden Schichten erhalten dann Farbe und Körnung.



Zum Fliesenkleber- Sand- Farbe- Lehm Gemisch: Da gibt es kein Patentrezept. Ich merke mir auch nicht die Mengen die ich für jeden Ansatz verwende. Das variiert durchgehend. Dadurch hat man den tollen Nebeneffekt, dass die Färbung später nie einheitlich sein wird. Wichtig ist, dass genug Sand drin. Zum einen färbt dieser das Ganze auch etwas ein, wichtiger ist aber, dass hier die Struktur und Rauheit erhöht wird. Dann können die Tierchen später gut daran hochklettern.

Mit dem Pinsel werden dann gut 4 -5 Schichten aufgetragen. Anmischen - Auftragen - Austrocknen lassen. Das 5 mal. Dann ist die Rückwand fertig.

Und so sieht's dann aus