Augen auf beim Kauf!

Einen 'kranken' Skorpion zu erkennen ist leider nicht ganz so einfach. Aber es gibt Anzeichen und Indizien die einem weiterhelfen können.

Das wichtigste. Informiert euch vor dem Kauf über die Tiere die für euch in Betracht kommen. Also auch über die Art der Haltung.
z.B. wird der Skorpion eher trocken und auf Sand gehalten oder ist es eine Art die in feuchteren Regionen beheimatet ist und somit Humid
(tropisch) gehalten wird.
Solltet ihr in einem Zoogeschäft z.B. den Kauf eines Pandinus imperator in Betracht ziehen und ist dieser auf Sand gehalten ist anzunehmen, dass
der Händler sich nicht richtig um die Tiere kümmert bzw. über dessen Bedürfnisse informiert ist.

Also gilt hier - die Haltung im Geschäft als auch beim Privatmann sollte im Groben dem entsprechen was ihr gelesen habt und was in der natürlichen Beheimatung der Art entspricht.

Weiterhin, sollte der Skorpione einen 'fitten' Eindruck machen. Was heisst das jetzt? Nun, lasst euch das Tier genau zeigen. Wird der Skorpion gestört und stellt direkt sein Metasoma auf und geht in Drohstellung, scheint er zunächst mal aktiv und fit zu sein. Liegt er dagegen anteilnahmslos da und regt sich nicht sollte man genauer hinschauen. Stuppst man den Skorpion mit einer Pinzette etwas an und er bewegt sich nach wie vor nicht, ist es nicht unbedingt ein positives Zeichen. Auch wenn das Metasoma lang ausgestreckt am Boden liegt, kann man fast davon ausgehen, dass der Skorpion nicht mehr lange leben wird. Dies ist oftmals ein sicheres Indiz für den nahen Tod eines Tieres.

Leider lässt sich das Alter der Tiere sobald sie adult sind nicht mehr abschätzen. Ihr könnt nur sehen wie der Skorpion optisch wirkt. Hat er deutliche Spuren von Kämpfen auf dem Körper, kann man davon ausgehen, dass dieser Skorpion schon einiges mitgemacht hat und auch ein gewisses Alter hat. Ein Garant ist aber auch nicht.

Schaut euch auch die Abstände der Panzerplatten zu einander und den Zustand der Pleuralmembran an. Liegen die Platten direkt aufeinandern, und ist der Skorpion auch seitlich gesehen sehr flach, ist das Tier völlig ausgezerrt. Hat der Skorpion dagegen eine gewisse Fülle, hat er zumindest ausreichend Futter bekommen.

Fehlende Gliedmassen oder verletzte Gliedmassen sind bei Wildfängen leider keine Seltenheit. Schaut euch die Tiere also gut an.

 

In eigener Sache:
Gerade als Einsteiger sollte man auf Nachzuchten zurückgreifen. Es gibt von den meisten gängigen Arten mehr als genug Nachzuchten, s.d. hier eigentlich nicht auf Wildfänge zurückgegriffen werden muss.
Schaut man sich teilweise die Preise in Zoogeschäften an, dann bekommt man für das Geld auch tip-top Nachzuchten, mit genauen Altersangaben usw. In der Regel geben Züchter auch gerne die Tipps zur richtigen Haltung weiter wenn sie gefragt werden. Einschläge Foren liefern weitere nützliche Hinweise.